Eye-Able erreicht den Rhein

Teilen ist erwünscht:

cathedral of cologne

Eye-Able erreicht neue Ufer. Von der Heimatstadt Würzburg am Main, ab an den Rhein! Die Stadt Köln leistet ab sofort ihren Beitrag und macht ihre Website mit Hilfe unserer Assistenzsoftware ein Stück weit barrierefreier. Wat es?!

Auch die viert größte Stadt Deutschlands verfügt jetzt über die Möglichkeit ihre Website nach den individuellen Bedürfnissen der Nutzer anzupassen. Möglich gemacht wird das mit über 25 Funktionen bezüglich Barrierefreiheit. Darunter befinden sich nicht nur Einstellungen wie die Aktivierung eines Blaufilters oder die intelligente Veränderung der Schriftgröße: Es gibt auch eine Vorlesefunktion! Dabei kann man ganz eigenständig entscheiden ob gleich die ganze Website oder nur ein Teil davon vorgelesen werden soll. So macht die Stadt also einen großen Schritt in Richtung Barrierefreiheit im Netz!

Übrigens: Informationen zur Bedienung und über den Inhalt der Website der Stadt Köln, sind auch in einfacher Sprache und auch als Gebärdenvideo mit Untertiteln verfügbar!

Um Menschen mit Behinderungen das Leben etwas leichter zu gestalten, reicht es aber nicht, nur das Internet zugänglicher zu machen. Natürlich muss auch im echten Leben etwas getan werden. Und auch hier war die Stadt Köln in der Vergangenheit nicht untätig! Schon im Jahr 2009 wurde einstimmig ein Handlungskonzept zur Kölner Behindertenpolitik verabschiedet und seitdem mehrmals erweitert: „Köln überwindet Barrieren – Eine Stadt für alle“. Wir finden, das ist genau das richtige Motto! 

Immerhin leben hier über 93.000 Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung von über 50 Prozent. Das Handlungskonzept soll diesen Menschen und natürlich auch allen anderen das Leben in der Stadt erleichtern. Dazu wurden über 100 Maßnahmen benannt! 

Aber damit nicht genug: In der schönen Stadt Kölle erscheint seit 2013 auch eine Broschüre rund um das Thema Barrierefreiheit. „Köln barrierefrei“ heißt sie. Darin finden sich viele nützliche Informationen, unter anderem zu Themen wie Arbeit, Mobilität, Wohnen und noch viele mehr. Bei Angaben über Sehenswürdigkeiten wird natürlich auch deren Zugänglichkeit beschrieben. 

Nehmen wir uns hier einmal die allseits bekannte Lanxess Arena als Beispiel. In der Broschüre wird in Bildern beschrieben welche Angebote bezüglich Barrierefreiheit angeboten werden. Sie ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und verfügt über einen Lift. Außerdem werden Behindertentoiletten und -parkplätze zur Verfügung gestellt. Neben Kontaktdaten werden auch Infos zu Anreisemöglichkeiten genannt. Alles in allem ist „Köln barrierefrei“ ein umfassender Ratgeber, um allen Menschen ein einfacheres Leben in der Stadt zu ermöglichen.

Die Broschüre wird in Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland (SoVD) NW e. V. und dem Bezirksverband Köln/Leverkusen/Erftkreis herausgegeben. Sie ist vor Ort in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen verfügbar. Darunter die Kölner Bürgerämter, Bürgerhäuser und -zentren und auch in Wohlfahrtsverbänden und deren Beratungsstellen.

Einfach für alle

Interesse geweckt? Wir helfen Ihnen gerne weiter.​

Mit über 25 Funktionen rund um die digitale Barrierefreiheit hilft Eye-Able auch Ihnen dabei, Ihre Barrieren nachhaltig zu reduzieren. So machen Sie Ihre Informationen zugänglich für alle und schließen keine Besucher*innen aus – kurzum: Sie erschließen eine neue Zielgruppe, ganz ohne hohe Marketing-Volumina.

Icon zeigt Barrierefreiheit-Figur

Beratungsgespräch

Unverbindliches Beratungsgespräch zur digitalen Barrierefreiheit im Allgemeinen

Icon zeigt Barrierefreiheit-Figur

Analyse

Erörterung möglicher Optimierungspotentiale auf Ihrer Website​

Icon zeigt Barrierefreiheit-Figur

Live-Demo

Vorstellung der Assistenzsoftware direkt auf Ihrer Website​

Weitere Beiträge

Falls es etwas mehr sein darf: